Sie haben Konflikte in Ihrem Pflegeteam? Dann sollten diese möglichst schnell gelöst werden. Konflikte wirken sich negativ auf die Arbeitsleistung und die Stimmung im Team aus. Eine gute Teamarbeit ist Grundvoraussetzung fĂŒr eine gute Zusammenarbeit. Folgender Ratgeber zeigt Ihnen, wie Sie diese möglichst zufriedenstellend lösen können.

Wann spricht man von einem Konflikt?

Immer wenn die Zusammenarbeit negativ beeintrĂ€chtigt ist, spricht man von einer Krise. Die Arbeitsleistung sinkt rapide oder die QualitĂ€t der Pflege nimmt ab. Als FĂŒhrungskraft ist es besonders wichtig, diese Konflikte möglichst schnell zu lösen um eine dauerhaft, gute ArbeitsqualitĂ€t zu gewĂ€hrleisten.

Krise erkennen und Ziele bestimmen

Um eine Krise zu lösen, mĂŒsse Sie diese zunĂ€chst erkennen. UnterdrĂŒckte Konflikte SchwĂ€chen die Teamleistung. Die Leugnung von Konflikten fĂŒhrt nicht zum Erfolg. Konflikte mĂŒssen möglichst schnell gelöst werden, ansonsten kann es zu gravierenden Problemen fĂŒhren.

Um eine Krise zu bewĂ€ltigen, kann es durchaus sinnvoll sein, Ziele zu definieren. Ohne ausreichende Orientierung fehlt Ihrem Team die Richtung. Bestimmen Sie genau, welche Leistung von jedem Mitarbeiter erbracht werden soll. Die jeweilige Anforderung ist unabhĂ€ngig von einer möglichen Krise. Nur wenn die Mitarbeiter genau wissen, was zu tun ist, können Sie diese Leistung auch einfordern. Außerdem fĂŒhlen sich die Mitarbeiter durch klare Linien besser mit dem Unternehmen verbunden. Das Pflegeteam benötigt möglichst viele Informationen, sodass die Arbeit sinnstiftend ist. Die Ziele sollten stets realistisch und auch erreichbar sein.

Gute Zusammenarbeit Pflege: Was braucht es?

Damit die Zusammenarbeit gut funktioniert, benötigt es klare Regeln und die frĂŒhzeitige Ansprache von Konflikten. Folgend gehen wir genauer darauf ein.

Klare Regeln

Auch klare Regeln unterstĂŒtzen Sie darin, Konflikte zu vermeiden. Welche Verhaltensweisen sollten Mitarbeiter einhalten? Kommunizieren Sie folgende Dinge:

  • Wie sollen die Mitarbeiter mit Problemen umgehen?

  • Welche Verhaltensweisen sind im Team und gegenĂŒber Patienten gefordert?

  • Wie soll mit Fehlern umgegangen werden?

Nur wenn Erwartungen und Vorstellungen klar kommuniziert werden, können die Mitarbeiter auch nachvollziehen, was von Ihnen erwartet wird.

Konflikte mĂŒssen möglichst offen dargelegt und gelöst werden

Gerade Situationen die sich bereits zu einer Krise entwickelt haben, erfordern einiges an Standhaftigkeit. Krisen erfordern Entscheidungen, um diese möglichst sinnvoll lösen zu können. Ein Konflikt muss im Detail bearbeitet werden, ansonsten bleibt die eigentliche Auseinandersetzung das Problem bestehen. Neue Krisen sind die Folge.

Eines ist klar: In jedem guten Betrieb kommt es zu Konflikten. Es gilt diese nicht zu ĂŒbergehen, sondern zu bearbeiten, um daraus zu lernen. Dienstbesprechungen sind eine tolle Möglichkeit, um regelmĂ€ĂŸig RĂŒckmeldung zu geben. Hier können etwaige Konflikte direkt angesprochen werden und nach gemeinsamen Lösungen gesucht werden.

Ehrlichkeit ist das Wichtigste in einem Konflikt in der Pflege

Die wenigsten Menschen/Mitarbeiter sind kritikfĂ€hig. Konfliktbesprechungen sind in den meisten FĂ€llen mit Problemen verbunden. Oftmals scheitern diese. Die Situation sollte immer möglichst realistisch dargestellt und eingeschĂ€tzt werden. Konflikte, welche zunĂ€chst als unlösbar angesehen werden, sollten nicht mit ĂŒbertriebenem Optimismus ĂŒberspielt werden. Das nutzt weder den Mitarbeitern noch der FĂŒhrungskraft. Ziele mĂŒssen möglichst realistisch ausgewĂ€hlt werden. Auch wenn nicht alle Punkt erreicht werden können, spĂŒren die Mitarbeiter den Einsatz und das Engagement einer FĂŒhrungskraft. Probleme sollten in keinem Fall heruntergespielt werden. Die Mitarbeiter fĂŒhlen sich nicht ernst genommen, das kann die GemĂŒter sehr schnell hochfahren.

Die FĂŒhrungskraft geht als Vorbild voraus

Eine FĂŒhrungskraft sollte in möglichen Krisen stets ein Vorbild sein. Auch bei einer Pflegekraft lĂ€uft nicht immer alles perfekt. Wenn Sie Krisen aktiv und eigenstĂ€ndig bearbeiten, gehen Sie als gutes Vorbild hervor. Eine authentische FĂŒhrungskraft sorgt fĂŒr eine positive KrisenbewĂ€ltigung im Team.

Woran erkennt man eine Krise?

Wie bereits erwĂ€hnt, muss ein Konflikt, damit dieser gelöst werden kann, zunĂ€chst erkannt werden. Folgend Punkte sprechen fĂŒr einen Konflikt:

HĂ€ufig werden in Konflikten Absprachen nicht eingehalten. Das Team, die Mitarbeiter beschweren sich hĂ€ufig ĂŒber Kleinigkeiten, es herrscht im Allgemeinen eine sehr gereizte Stimmung.

Es kommt zu einer Ausgrenzung oder gar zum Mobbing einzelner Mitarbeiter.

WĂ€hrend sich ĂŒber Probleme beschwert wird, wird nicht nach Lösungen gesucht. Es kommt zu Beschwerden von Bewohnern, Angehörigen aber auch Kollegen der Einrichtungen. Die Arbeitsleistung sinkt rapide. Es kommt vermehrt zu fehlenden Arbeitszeiten und erkrankten Mitarbeitern. WĂ€hrend Konflikte zunehmen, werden keine VerbesserungsvorschlĂ€ge gegeben.

Zusammenarbeit in der Pflege: Wie können Konflikte konkret gelöst werden?

Konflikte mĂŒssen in jedem Fall konkret gelöst werden. Folgend geben wir Ihnen einige LösungsansĂ€tze:

Kompromisse

HĂ€ufig sind Kompromisse eine Möglichkeit, Konflikte aus dem Weg zu rĂ€umen. In den meisten FĂ€llen gibt der KlĂŒgere nach. Überlegen Sie genau, wie gravierend das Problem ist und ob Nachsicht die bessere Wahl wĂ€re.

Sicheres Auftreten

Sie wissen, Sie sind im Recht und wollen Ihre Meinung und BedĂŒrfnisse in jedem Fall kommunizieren? Ein Machtwort ist in diesem Fall unbedingt von Nöten, ein Kompromiss ist dann keine sinnvolle Lösung. Wenn Sie sich Ihrer Sache sicher sind, haben sie meist auch ausschlaggebende Argumente. Diese können auf den Tisch gelegt werden. Sprechen Sie ein Machtwort. Damit kann der Konflikt erneut aufleben, falls Sie sich aber sicher sind, ist ein Machtwort in jedem Fall sinnvoll.

Flucht

Menschen gehen unterschiedlich mit Konflikten um. Viele Personen gehen Konflikten und klĂ€renden GesprĂ€chen aus dem Weg. Meist steckt Angst dahinter. Wenn Sie den Konflikten aus dem Weg gehen, fĂŒhrt das meist nicht zum gewĂŒnschten Erfolg. Springen Sie ĂŒber Ihren Schatten und versuchen Sie die Probleme in ruhigem und gelassenem Ton zu kommunizieren. Es kann durchaus sinnvoll sein, eine FĂŒhrungskraft mit in die Konfliktlösung zu integrieren. Als neutraler Dritter, kann diese eine hochgefahrene Stimmung relativieren und als eine Art Schiedsrichter agieren. Probleme sollten nicht unkommentiert bleiben, sondern angesprochen werden.

Kompromisse

Kompromisse sind nichts anders als ZugestÀndnisse und manchmal von Nöten. In diesem Fall ist keiner im Recht oder Unrecht.

Es kommt zu einer Einigung, einem entgegen Kommen, man trifft sich quasi in der Mitte. Kompromisse sind in Konfliktlösungen sehr sinnvoll. Allerdings benötigt es in diesem Fall von beiden Parteien eine große Bereitschaft. Diese ist nicht immer gegeben.

Win-Win-Situation

Auch diese Form der KonfliktbewĂ€ltigung ist vorteilhaft. Alle Parteien fĂŒhlen sich als Sieger. Das Problem wird versucht so zu lösen, dass alle Beteiligten möglichst zufrieden sind. Dabei mĂŒssen sich alle verstanden und integriert fĂŒhlen. Das ist nicht immer leicht und eine große Herausforderung, aber in jedem Fall die ideale Lösung.

Fazit: Der Pflegealltag kann sehr fordernd und belastend sein. FachkrĂ€ftemangel, unvorhersehbare Belastungen und körperliche Anstrengung sind keine Seltenheit. Daher sind Konflikte wahrscheinlich. Lösen Sie diese möglichst schnell und konstruktiv. Gemeinsame Teamsitzungen mit regelmĂ€ĂŸiger und ehrlicher RĂŒckmeldung helfen Ihnen dabei, Konflikte zu vermeiden. Nicht immer sind Kompromisse möglich. Ein Kompromiss erfordert Bereitschaft aller Parteien. In jedem Fall ist es sinnvoll, klare Regeln zu kommunizieren. Das hilft den Mitarbeitern sich klar zu orientieren und unterstĂŒtzt Sie darin, Konflikte zu vermeiden.